Msgr. Franz Wilfinger und Susanne Kopeszki

e-mail

Startseite Franz Wilfinger Artikel Vorträge-Veranstaltungen Susanne Kopeszki Rundbriefartikel Rezepte Verschiedenes Berufsgemeinschaft-Phh

FW-persönlich Artikel Vorträge goldenes Priesterjubiläum-2018 40 Jahre Pfarrer-2015 60. Geburtstag-2003 65. Geburtstag-2008 70. Geburtstag-2013 75. Geburtstag-2018 Silbernes Ehrenzeichen-Stadt Wien-2015
Franz von Paola
-Namenspatron
Weihnachten-Meditation
Franz von Paula
Warum Paulanerkirche ?
Franz von Paola - Bild von Ignaz Bendl
Wer sind die Paulaner?

 

Die Paulaner wurden 1454 in Kalabrien als "Eremiten des hl. Franz von Assisi" von Franz von Paola gegründet. Sie werden auch Minimiten - "Mindeste Brüder" genannt.

Im Jahr 1493 erhielten sie die Bestätigung ihrer auf der Franziskusregel von 1223 basierenden Ordensregel. Neben den Gelübden enthielt sie die Verpflichtung zur Fastenspeise lebenslang. Die zweite Ordensregel 1501 erhebt diese Verpflichtung zum vierten Gelübde. Papst Julius II. (1503-13) approbierte 1506 die dritte, bis heute geltende Regel.

Daher kommt auch das Rezept der Paulaner Fischwürste

Die Minimiten breiteten sich schon zu Lebzeiten des Stifters in Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland ( seit 1497) aus , nach 1600 auch in Westindien.

Klöster der Minimiten bestehen heute noch in Italien, Spanien und Frankreich. Zum männlichen Zweig gehören (Stand 1998) 45 Niederlassungen mit 185 Mitgliedern, davon 127 Priester.

Die Minimitinnen (Mindeste Schwestern, Paulanerinnen) eröffneten das erste Kloster im Jahr 1495 in Andujar. Von den ehemals 15 Klöstern gibt es heute noch 10 Klöster mit 100 Schwestern, die in Spanien, Frankrteich und Italien tätig sind.

(Auszug aus dem Osservatore Romano)

 

1629 wurde der Stiftsbrief ausgestellt - 12 Mönche sollten im Kloster leben, darunter durfte sich kein "Ausländer" befinden.

Jedes Jahr wurde der der Vorsteher gewechselt, was zu einigen Turbulenzen innerhalb des Klosters führte.